MZ ETZ 250

Infos & Erfahrungen mit meiner ETZ 250
 

Meine ETZ 250 ist Baujahr 1987 und hatte zum Zeitpunkt meines Kaufes 42Tkm auf dem Tacho & einen fachmännisch überholten Motor eingebaut.
Gekauft habe ich sie im Frühjahr 2004 in Hameln (BRD). Ein älterer Herr mußte das gepflegte & unverbastelte Stück aus gesundheitlichen Gründen abgeben.
Ursprünglich war sie eine ETZ250A, also eine Ausführung, welche damals für die NVA (Armee der DDR) hergestellt wurde.


Warum eine MZ ?

- geringe Steuer,
- Sprit 4,5-5l/100km,
- Wartungsarbeiten machbar,
- geringes Gewicht, wendig,
- Unterhaltskosten gering,
- viel Spaß auf der Straße ;-)

Technische Eckdaten:
- 21 PS /15,4kW, bei 5500 U/min
- 1 Zylinder- 2 Takt Motor,
- (Gemisch 1:50-1:100)
- 18 Zoll-Räder,
- 17 Liter Tank (ca 250-350km)

ETZ 250 und 2 Personen
 

MZ, eine alte Liebe?

Ich fahre seit meinem 16. Lebensjahr MZ. Als "Stift" bei der GST (Organisation der ehemaligen DDR) lernte ich so ziemlich alle Vor- & Nachteile der MZ-Kräder kennen. Von ES 125 bis TS 150, auch Gespann ES 250/2, die damals zu unserem Fuhrpark gehörten, fuhren wir im Gelände kaputt & mussten sie danach wieder in Gang bringen. Über Sinn oder Unsinn mag ich heute nicht mehr nachdenken. Jedoch habe ich dabei sehr viel über MZ gelernt

 

ETZ 250 Seitenansicht


Eine ETZ 250 zu fahren war für mich auch als 18jähriger damals kaum denkbar, wegen des hohen Kaufpreises.
Im Frühjahr 2004 habe ich mir dann diesen "Jugendtraum" erfüllt & mir endlich eine ETZ 250 zugelegt, auch wenn viele meiner Bekannten darüber lächeln.......
     
Erfahrungen mit dem Ding von BING   

Bing-Vergaser an der ETZ 250

Meine ETZ 250 war beim Kauf in einem sehr guten Zustand.
Lediglich der originale BVF-Vergaser war abgenutzt (nach 42Tkm).
Dies machte sich durch unrundem Leerlauf & Nachschlagen beim Abtouren bemerkbar.
Der Drosselschieber klapperte fürchterlich in der Führung.
Nach dem Einholen verschiedener Meinungen & Infos über einen BING-Vergaser, kaufte ich einen bei ebay für ca. 89Euro.
 
Der Vergaser wurde einbaufertig geliefert (Schwimmerstand angepasst).Sofort nach dem Einbau & Einstellen des Vergasers war ruhigerer Leerlauf und weicheres Gasannehmen spürbar.
Die Kaltstartphase verlängerte sich. Der Bowdenzug des Startvergasers musste geändert werden.
Es soll jedoch auch direkt angepasste Bowdenzüge zu kaufen geben.
Der Spritverbrauch verringerte sich um ca. 0,4 L/100km.
Schneller wurde meine ETZ 250 jedoch NICHT. Wer glaubt, seine MZ mit einem BING-Vergaser "tunen" zu können, ist im Irrtum. Ein Umbau auf BING lohnt sich meines Erachtens nur im Verschleißfall des alten BVF-Vergasers.
In Foren ist auch verschiedentlich von einer Verschlechterung der Motorleistung nach Umrüstung auf BING, zu lesen....
 
Die Mischung macht`s oder doch der Glaube?
Schaut man im Internet in diverse Foren, ist es das Thema.
Tanke ich nun Synthetisch oder "reines Mineral" und in welchem Mischungsverhältniss?
Erstaunlich aber daraus lässt sich eine Glaubensfrage machen.
Grundsätzlich kann man wohl das billigste Supermarktöl im Verhältniss 1:50 fahren.
Vor 25 Jahren haben wir dem Gemisch z.B. noch zusätzlich Molybdändisulfid (schreibt man so?) beigefügt, um dem Motor was gutes zu tun.Von diesem Zusatz wird heute abgeraten...Wer weiß was man in 5 Jahren dem Gemisch zusetzen soll....
Bei reinem Mineral zieht man meist eine kleine blaue Fahne hinter sich her.
Bei vollsynthetischen Öl ist davon bei warmen Motor nichts zu sehen.
Ich fahre meist synthetisch, nehme das Billigste davon und tanke ca. 1:80.
Meines Erachtens fügt man dem Motor durch falsche Fahrweise (Drehzahlen) mehr Schaden zu als man mit Spitzenöl wett machen kann.
 

Im Alltag ...

August 2005
Da die Batterie ständig einen zu geringen Ladezustand aufwies, überprüfte ich mit Spannungs messer den mechanischen Regler. Siehe da, nach Korrektur der Werte durch leichtes Biegen der Reglerkontakte wurde ausreichend Ladespannung erreicht. Seit dem war kein Nachtanken der Batterie nötig.

November 2005:
Ca 4200km nach der Motorüberholung (durch Vorbesitzer) klemmte der Kolben bei 110km/h. Schnelles Ziehen der Kupplung verhinderte Schlimmeres. Nach der Demontage mußte ich feststellen, dass 2 verschiedene Arten Kolbenringe aufgezogen waren. Also zahlte ich ca.75€ "Lehrgeld" für 1 neue Kolben/Zylinder Garnitur und hab nun 1 Kolben mit schönen Laufspuren auf meinem Schreibtisch stehen.

Dezember 2005 bis Februar 2006
Da steht das gute Teil unter einer dünnen Plane, die nur vor dem gröbsten Nass von oben schützt, im Freien. Nicht mal die Batterie ist ausgebaut...es könnte ja ein warmer Wintertag zum Fahren locken.

März 2006
Die Batterie wird geladen, Luft der Bereifung geprüft und dann springt sie beim 4. Tritt auf den Kickstarter an, einfach so - das ist eben MZ.

April 2006:
Ein neuer Reifen fürs Vorderrad wird fällig. Wie gut, dass es die 3X18 von Heidenau gibt. Der überholte Kolben/Zylinder läuft nach ca. 1200km Einlaufzeit besser als sein Vorgänger mit dem Kolbenring"Mix".

Oktober 2006:
ohne Probleme durch den TÜV gekommen

April 2007
wegen Familienzuwachs verkauft


Forum engagierter MZ-Fahrer     zum Forum


Besucher seit Maerz 2012:


www.pfordte.de Michael Pfordte - 2012