Mecklenburg per Rad
Lust auf Rad fahren für wenig Geld und auf Zelten in der Natur, Abenteuer inklusive?



Diese Seite ist kein Bericht, in welchem eine exakte Routenbeschreibung von A nach B enthalten ist.  Wenn Sie aber wissen wollen, wie man z.B. als Radfahrer an Trinkwasser gelangt, wie der Verkehr ist und wo man sein Zelt aufschlagen darf, werden Sie hier (hoffentlich) fündig. 

Alle Infos: Stand 08/2003

2 Fahrräder im Morgengrauen vor einem Zelt

Zur Reise

Wir (meine Freundin und ich) sind mit den im Auto verpackten Rädern nach Rheinsberg gefahren, haben das Auto etwas außerhalb des Zentrums abgestellt, die Räder bepackt und sind losgefahren.

Wir sind in sieben Tagen folgende Runde gefahren: Rheinsberg - Fürstenberg - Neustrelitz - Waren/Müritz - Lychen - Rheinsberg
Mit kleineren Umwegen haben wir täglich ca. 45km bei einer Gesamtstrecke von 300km zurückgelegt.

Die Strecke haben wir mittels 3 verschiedener Karten vor Reisebeginn grob festgelegt und uns dann vor Ort von attraktiven Örtlichkeiten zu "Umwegen" verleiten lassen.


Ausrüstung

Was braucht ein Mensch für eine Radtour durch Deutschland? Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Es ist nach unserer Erfahrung aber weniger als man denkt. Wer von einer Jugendherberge/Pension zur nächsten radelt, benötigt weniger als z.B. wir.
Selbst das Trinkwasser (ca. 5 Liter) führten wir mit, um jederzeit an einer schönen Stelle unser Lager aufschlagen zu können.

Sachen 

  • Radtrikot, Radhose kurz & lang, Helm, Handschuhe, Windjacke, feste Schuhe, Sandalen

  • Regensachen

  • warme Pullover, lange Hose, Socken, 2 T-Shirt`s, Unterwäsche

Fahrrad

  • intakte Schaltung und Bremsen (Berge)Fahrrad mit Gepäck

  • rundlaufende Räder (sonst schlenkert`s schön)

  • stabile Gepäckträger, möglichst auch vorn (Verteilung)

  • Bereifung, nicht zu schmal und mit Profil (Sandwege)

  • stabiles Schloss

Sie wollen wissen, was es für ein Fahrrad sein "muss"? Da gibt es zig Meinungen ;-)
Wir sind mit 28er Trekking Rädern unterwegs gewesen.
Beide Räder haben eine 7 Gang Nabenschaltung. Jetzt hör ich einen Aufschrei durch die "Gemeinde der Kettenschaltungsliebhaber" gehen.
Es gab jedoch trotz der hügeligen Region um Feldberg nur zwei Berge, die wir schieben durften.
Mein Rad hatte zu Tourbeginn mehr als 2000km runter und an Schaltungspflege wollte nur die Kette etwas Öl und gespannt werden.
Wert sollte auf wasserdichte Verpackung gelegt werden. Wer preiswerte Radtaschen sein Eigen nennt, kann seine Utensilien in viele kleine Plastkitüten verpacken. So findet man nach einigen Tagen Gewöhnung schneller das Gesuchte und trocken bleibt es auch.

Werkzeug / Ersatzteile

Das Werkzeug haben wir auf unsere Räder "abgestimmt". Da jedoch in jeder größeren Stadt in Deutschland Fahrradläden existieren, haben wir im Gegensatz zu unserer Schwedentour nur das "abgespeckte Werkzeug" mitgenommen.

  • 1 Schlauch, Flickzeug, Ventile, Luftpumpe

  • Draht und "Isolierband"

  • Gripzange

  • Universalringschlüssel bis 17

  • Tool mit Kreuzschlitz und Steckschlüssel 6 bis 10

  • Öl und Lappen (für Kettenreinigung)

Zelt / Schlafsäcke / Kocher / Essen

Wir kamen mit unserem "Kaufhaus" Zelt aus. Empfehlen würden wir aber gute Isomatten und warme Schlafsäcke, da es nachts empfindlich kalt wurde. Mit einem Trangia- Kocher (Spirituskocher) haben wir uns abends die mit Wasser versetzten Tütensuppen zubereitet.

Mit Nahrung haben wir uns in größeren Supermärkten versorgt. Wir haben möglichst viele verschiedene Nudelgerichte mitgenommen. Das auf Campingplätzen kostenlos gezapfte Wasser haben wir  in  4Liter Wasserbeuteln transportiert und in 2 Wasserflaschen mit Brause(Vitamin)tabletten versetzt. Aber auch im Fischgeschäft von Canow durfte ich z.B. einen im Verkaufsraum befindlichen Wasserhahn nutzen.

 

Karte

Wir sind mit drei verschiedenen Karten im Maßstab von 1:25000 bis 1:100000 zu recht gekommen. In jedem Buchladen der Region fanden wir Angebote verschiedener Verlage mit Karten für "Wandern und Fahrradfahren" vor.


Strecke

Wir sind den größten Teil der Strecke auf Radwegen, z.T. auf dem Mecklenburger Seenradweg, der sehr gut ausgeschildert ist, unterwegs gewesen. Der Belag war überwiegend Asphalt, manchmal aber auch sandig, so dass Schieben angesagt war. Teilweise führte uns die Tour auf der Straße lang.
Wer abseits der Radwege durch den Wald fährt sollte bedenken, dass mancher Feldweg sandig ist. Es ist schon ein Erlebniss sein Rad bergab schieben zu müssen, weil der Weg sehr sandig ist...

 

Camping

Sonnenuntergang

Wir haben möglichst auf geduldeten Wasserrastplätzen übernachtet. Einmal mitten auf freien Feld und einmal auf dem "Kamerun"-Campingplatz von Waren/Müritz.
Es ist jedoch problemlos möglich, seine Tour von einem Campingplatz zum nächsten zu planen. Jedoch ist vorherige Buchung in der Saison empfehlenswert. Für Jugendherbergen gilt das gleiche.

 

Fazit

Mit dem PKW schafft man in 7 Tagen sicher mehr touristische Highlights, mit denen sich im Bekanntenkreis Eindruck schinden lässt. Das unmittelbare Erleben der Natur und Menschen, ist von einer Blechhülle umgeben, jedoch schlecht möglich.

Wer keinen Pauschalurlaub und ausgetretene Touristenpfade mag, sondern eher das individuelle Erleben sucht, gern Rad fährt und Natur mag, dem würde ich Mecklenburg per Rad unbedingt empfehlen.


Besucher seit März 2012